PRESSEMITTEILUNG

Lila Bäcker verschärft Hygieneregeln

Krisenteam und Notfallpläne zum Schutz vor Corona

PASEWALK, 13. MÄRZ 2020. Der Lila Bäcker will seine rund 2.100 Mitarbeiter und die Kunden in den 270 Filialen vor dem Coronavirus schützen. Deshalb hat die Bäckereikette die Hygienevorschriften verschärft. Zur Vorbeugung wurden ein Krisenteam gebildet und erste Notfallpläne erarbeitet, um die Versorgung mit frischen Brötchen und Backwaren zu sichern.

“Glücklicherweise ist keiner unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Werken und Filialen am Coronavirus Covid-19 erkrankt. Aber wir nehmen die Ansteckungsgefahr sehr ernst und haben deshalb ein Krisenteam gebildet, das sich regelmäßig trifft und alle unsere Maßnahmen koordiniert. So können wir schnellstmöglich auf eine Ausbreitung des Virus und auf neue Situationen reagieren. Dieses Team hat erste Notfallpläne erarbeitet, falls Mitarbeiter erkranken und Versorgungsengpässe mit Rohwaren oder Betriebsmitteln entstehen sollten. Auch mit reduzierter Personalstärke wären wir zumindest vorübergehend lieferfähig. Der Schutz unserer Mitarbeiter, Lieferanten und Kunden vor Ansteckung hat Vorrang. Kunden sollen auch während der Corona-Krise bei uns sicher einkaufen können und täglich frische Backwaren erhalten”, erklärte Viola Kaluza, CEO der Unser Heimatbäcker Holding GmbH.

Sollten sich Personalengpässe auf die Produktion und den Verkauf auswirken, werden gruppeninterne Lösungen angestrebt. Externe Besuche der Werke und Betriebsstätten werden auf ein absolutes Minimum reduziert. Unverzichtbare Besucher wie Kontrolleure müssen einen Fragebogen ausfüllen, in dem zentrale Sicherheitskriterien abgefragt werden, und sich an die verschärften Hygienevorschriften halten.

In den Werken und Filialen wurden die Hygieneregeln nochmals deutlich verschärft und ihre Einhaltung kontrolliert. Die Mitarbeiter werden regelmäßig über den Schutz vor Infektionen, das Erkennen von Krankheitssymptomen sowie Handlungsvorgaben im Krankheitsfall informiert. So sollen sie mehrmals täglich und insbesondere vor Betreten des Arbeitsplatzes mindestens 30 Sekunden lang die Hände gründlich waschen, danach abtrocken und desinfizieren. Ware darf nur mit Handschuhen oder Hilfsmitteln wie Gabeln angefasst werden. Im Lebensmitteleinzelhandel gelten bereits strenge Hygienevorschriften. Auch die Theken in den Filialen schaffen Abstand und schützen die täglich frisch gebackenen und gelieferten Brötchen und Backwaren.

Nähere Informationen:
Dr. Jochen Mignat, Dr. Mignat PR, Am Hexenpfad 11, 63450 Hanau, Tel. 06181-50791-22, j.mignat@mignat.de