PRESSEMITTEILUNG

Lila Bäcker nimmt Fahrt auf

Alle Geschäftsbereiche laufen zufriedenstellend / Mehr selbst produzierte regionale Produkte und größere Vielfalt

PASEWALK, 7. FEBRUAR 2020. Das Geschäft des Lila Bäckers läuft zufriedenstellend und nimmt stetig Fahrt auf. So  werden mehr selbst produzierte Brote, Brötchen und Backwaren angeboten, die täglich frisch an die über 270 Filialen geliefert werden. Ab 10. Februar wird ein neues Frühjahrssortiment  angeboten. Im März sollen zudem die Marke „Lila Bäcker“ aufpoliert und die einzelnen Filialen nach und nach aufgefrischt werden.

“Von der schwierigen Zeit in der Insolvenz, die wir vor einem Jahr anmelden mussten, haben wir uns erholt. Mit einer neuen Gesellschaftsstruktur und einer ausreichenden Kapitalbasis konnten wir im September neu starten. In allen drei Geschäftsbereichen sind wir mit dem bisherigen Geschäftsverlauf zufrieden. Sowohl die Filialen und die Produktion (B2C) wie der Bereich Großkunden (B2B) und die Logistik haben die Planziele erreicht. Deshalb gehen wir jetzt mit neuen Ideen und Produkten in die Offensive, um unser Geschäft nachhaltig zu entwickeln und zu stabilisieren. Im März werden wir dann unser neues Marketing-Konzept vorstellen“, erklärte Viola Kaluza, CEO der Unser Heimatbäcker Holding GmbH.

In Neubrandenburg hat die Unternehmenszentrale Räume angemietet und wird bis April von Pasewalk umziehen. Seit Oktober wird Viola Kaluza als Vorsitzende der Geschäftsführung von Geschäftsführer Marc Grimminger unterstützt. Interims-Geschäftsführer René Verdcheval ist im Januar ausgeschieden. Seit Anfang Februar koordiniert der Produktionsmanager und Lebensmitteltechniker Magnus Müller das Zusammenspiel zwischen Produktion, Einkauf, Logistik und Vertrieb.

Gegenüber September 2019 ist die Mitarbeiteranzahl leicht abgesunken und liegt jetzt bei rund 2.100 Mitarbeitern. “Die Auswirkungen der Insolvenz auf die Personalfluktuation sind immer noch spürbar, aber die zunehmende Sicherheit durch  den Aufschwung seit September haben insgesamt die Stimmung im Unternehmen gehoben. Dazu trägt auch die gute Zusammenarbeit mit unseren Betriebsräten bei. In einzelnen Abteilungen und Filialen suchen wir bereits wieder Mitarbeiter – und freuen uns auf Bewerbungen!”, erklärte Ronny Rose, Leiter Personal der Unser Heimatbäcker GmbH.

Zukünftig wird der Lila Bäcker in allen Filialen für alle vier Jahreszeiten ein spezielles Sortiment anbieten. Zu Feiertagen und Großveranstaltungen wie der Fußball-EM im Sommer sind ebenfalls besondere Produkte und Angebote geplant. Brötchen und verschiedene Kuchensorten werden selbst hergestellt, um Kunden von der Qualität durch handwerkliche Eigenproduktion zu überzeugen. So werden in Pasewalk neben Brot und Brötchen jetzt auch Blechkuchen und Dauergebäck gebacken. 

“Ab 10. Februar starten wir mit unserem neuen Frühjahrssortiment und bieten beispielsweise die kräftige Ostsee Kruste und ein reines Körnerbrot ohne Mehl und Hefe an, das Kornwunder Vegano. Wie jede Bäckerei werden wir auf Zukäufe nicht verzichten können. Aber wir bieten mehr Eigenproduktionen aus Pasewalk und unserer Lila Kuchenmanufaktur  in Neubrandenburg an, die täglich in die Filialen geliefert werden. Das genaue Sortiment in den einzelnen Filialen richtet sich nach den Wünschen der Kunden. Die Filialen entscheiden also, welche Produkte sie abrufen. Insgesamt wollen wir die Sortimentsvielfalt, die Verfügbarkeit und die Planbarkeit verbessern. Wir verstehen uns als Bäcker aus der Region und stärken deshalb immer mehr unsere Eigenproduktion möglichst mit Zutaten aus der Region”, so Geschäftsführer Marc Grimminger.

Mittlerweile haben fast alle Filialen ganztags geöffnet. Sechs Filialen im Bereich der Ostseeinseln, in Neubrandenburg und Potsdam öffnen nur halbtags, da noch Personal gesucht wird. Seit Mitte Dezember sind alle Filialen mit neuen Kassen ausgestattet, um die unterschiedlichen Kassensysteme zu vereinheitlichen und den neuen steuerlichen Anforderungen, die ab Januar 2020 in Kraft traten zu genügen. Über dieses neue System kann voraussichtlich ab  Ende März überall bargeldlos bezahlt und die Kommunikation mit den Filialen und Mitarbeitern vereinfacht werden.

“Qualität, Zuverlässigkeit, Lebensmittelsicherheit und Hygiene haben bei uns oberste Priorität. Das hat das externe Audit auf Basis einer am 23. Januar durchgeführten Zertifizierung zum Erlangen des IFS-Food Standards ergeben. Dieses wurde mit der Bestnote „Higher Level“ bewertet. Mit diesen sehr hohen Hygiene- und Produktionsstandards erfüllen wir die Voraussetzungen, um Großkunden aus dem Lebensmitteleinzelhandel, der Verkehrs- und Freizeitparkgastronomie sowie der Top-Gastronomie zu beliefern”, so Geschäftsführer Marc Grimminger.

Nähere Informationen:
Dr. Jochen Mignat, Dr. Mignat PR, Am Hexenpfad 11, 63450 Hanau, Tel. 06181-50791-22, j.mignat@mignat.de